Inhalt und Ablauf der Ausbildung zum Hundetrainer

Die Ausbildung zum Hundetrainer befähigt Sie dazu, selbst Hundeführer im Umgang mit Ihrem Tier auszubilden und einen harmonischen Umgang zwischen Hund und Mensch zu fördern. Zu diesem Zweck vermitteln wir Ihnen in mehreren Theorie- und Praxiseinheiten eine große Bandbreite an Wissen in den verschiedensten Bereichen, um die Kommunikation im späteren Training mit Hund und Hundehalter so wirkungsvoll wie möglich zu gestalten.

 

Den Menschen verstehen

Jedes Mensch-Hund-Team ist individuell. Auch die Wünsche, Bedürfnisse und persönlichen Veranlagungen wie Frustrationstoleranz, Geduld, Ausdauer und kognitive Leistungsfähigkeit sind sehr unterschiedlich – wie beim Zweibeiner, so auch beim Vierbeiner. Dies alles zu erkennen, zu verstehen und anzunehmen ist für den Hundetrainer immer wieder eine Herausforderung, schließlich geht es niemals darum, den aus eigener Sicht perfekten Hund auszubilden.

Der Hundetrainer entwickelt für jedes Team die passende Strategie, die für beide gut zu bewältigen ist. Er bzw. sie unterstützt und motiviert den Hundeführer, spendet auch Trost und Kraft in schwierigen Zeiten und teilt mit dem Menschen und dem Hund die kleinen und großen Erfolge.

 

Hohe Kompetenz in Fragen Hund und Mensch

Die Kommunikation stellt den wichtigsten Bestandteil des Berufsbildes dar. Das Ziel ist, das Mensch-Hund-Team soweit auszubilden, dass die beiden Partner sich richtig verstehen.

Zu der Ausbildung zum Hundetrainer gehören folgende Inhalte:

  • Das Lernverhalten des Hundes zu vermitteln
  • Einen gewaltfreien Umgang mit dem Hund lernen
  • Die Körpersprache des Hundes verstehen
  • Den Hund motivieren und richtig belohnen
  • Ziele stecken und Lösungsstrategien entwickeln

Inhalt der Aus­bildung zum Hunde­trainer in NRW

Die Hundetrainer Ausbildung nahe Köln und Düsseldorf behandelt folgende Themen:

Lerninhalte rund um den Hund

  • Entwicklung des Hundes/der Rasse
  • Wesensunterschiede
  • Lerntheorie/das Lernverhalten des Hundes
  • Sozialverhalten
  • Ausdrucksverhalten des Hundes
  • Aggressionsverhalten des Hundes
  • Jagdverhalten
  • Der Hund als Freund des Menschen
  • Kommunikation unter Hunden
  • Hunde-Krankheiten
  • Interventionstechniken = eine Alternative im Training
  • Clicker-Training
  • Entspannungsübungen

Lerninhalte rund um den Menschen

  • Lernverhalten des Menschen
  • Ethologische Grundsätze im Leben und im Training mit dem Hund

Mensch und Hund im Training

  • Der Trainingsaufbau mit den verschiedenen Trainingsmethoden
  • Problemanalyse und Lösungen
  • Zielsetzung mit Zielformulierung
  • Mensch-Hund-Kommunikation
  • Trainingshilfsmittel (Clicker, Leine, Pfeife, etc.)
  • Verhaltensanalyse
  • Konfliktmanagement zwischen Mensch und Hund

Ablauf der Hunde­trainer Ausbildung in NRW

Der Ausbildungs­gang zum Hunde­trainer dauert 12 Monate. Er besteht aus Theorie- und Praxis­einheiten und wird an 12 × 2 Präsenz­ tagen abgehalten. Gearbeitet wird unter anderem mit Skripten und Hausaufgaben.

Die maximale Teilnehmerzahl beträgt 10 Teilnehmer.

Am Ende der Hundetrainerausbildung können Sie eine freiwillige Abschluss­-Prüfung ablegen. Gerne informieren wir Sie zu den Hundetrainer Ausbildungs-Kosten sowie zu unseren Seminaren für Hundetrainer.

 

Voraussetzungen für die Teilnahme am Kurs zum Hundetrainer

Sie müssen mindestens 18 Jahre alt sein.

Sie möchten mehr über die Ausbildung zum Hundetrainer erfahren? Auf unserer Informationsseite zur Hundetrainer Ausbildung finden Sie eine Beschreibung des Berufsbildes und die Anforderungen an einen Hundetrainer.

 

Kurstermine

Hier finden Sie die Termine und das Formular zur Anmeldung für die nächsten Ausbildungskurse zum Assistenzhundetrainer und zum Hundetrainer. Sie wünschen mehr Informationen oder haben Fragen? Dann wenden Sie sich bitte über das Kontakt-Formular oder telefonisch an uns. Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Pin It on Pinterest

Diese Seite teilen